• Ernährung,  Minimalismus,  Rezepte

    Gesundes und haltbares Gemüse für den Hund durch Fermentation

    Fermentiertes Gemüse ist die Vitalstoff-Bombe schlechthin für die kalte Jahreszeit!

    Fermentation ist eines der ältesten Haltbarmachungs-Verfahren der Menschheit – und es funktioniert kinderleicht! Mehr als frisches Gemüse, Wasser und etwas Salz braucht es für den Anfang gar nicht.

    Hier möchte ich Dir eine Anleitung mit auf den Weg geben, wie Du das Lieblingsgemüse Deines Hundes noch gesünder machen kannst – und wie Du die Fülle der spätsommerlichen und herbstlichen Ernte auch über den Winter hinaus erhalten kannst.

  • Ernährung,  Konsum,  Minimalismus,  Ökologischer Pfotenabdruck

    Wenn du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst – so gelingt dir der Start in ein nachhaltiges Hundeleben garantiert!

    Dir liegt das Thema Nachhaltigkeit am Herzen, du hast bereits einige Punkte in deinem Leben umgestellt, doch bei deinem Hund kommst Du irgendwie nicht weiter?

    Er frisst tagtäglich Fleisch, Du benutzt jede Menge Plastikbeutel, um seine Hinterlassenschaften einzupacken, und wenn Du mit dem Auto zum nächstgelegenen Naturschutzgebiet fährst, hast Du ein schlechtes Gewissen?

    Nicht nur wir Menschen hinterlassen einen ökologischen Fußabdruck auf der Erde, auch unsere Hunde verursachen mit ihrer bloßen Existenz einen ökologischen Pfotenabdruck.

    (mehr …)
  • Ernährung,  Konsum,  Ökologischer Pfotenabdruck

    Rote Bete – ein regionales Superfood

    Rote Bete - ein regionales Superfood, auch für den Hund

    Was die runde, rote Wurzel mit dem erdigen Geschmack so alles kann – außer Dinge hartnäckig einzufärben…

    Seit meiner Kindheit kannte ich Rote Bete nur als etwas, das man vorgekocht in Plastikfolie kauft, in Scheiben schneidet und mit Essig, Öl und Zwiebeln als Salat serviert (was, ehrlich gesagt, nie so ganz mein Fall war…).
    Dass die leckeren roten Kugeln eigentlich Wurzelgemüse wie Karotten sind und dass man sie sogar auch roh erwerben kann, um sie selber zu kochen – oder roh zu verzehren – erfuhr ich erst viele Jahre später.
    Als ich sie das erste Mal frisch zubereitete, machte mir das nicht sonderlich viel Spaß: es hieß, man solle die ganzen Knollen ca. eine halbe Stunde bis Stunde lang in Wasser kochen, abkühlen lassen und anschließend schälen.

    Und die Haut vorher bloß nicht verletzen, weil sie dann „ausbluten“ würden!

    (mehr …)
  • Nachhaltigkeit,  News

    Halbjahresjubiläum: 6 Monate HundSinn!

    Ab und zu muss man einfach mal DANKE sagen 💞⁠

    Vor gerade mal einem halben Jahr nahm ich all meinen Mut zusammen und ging mit meinem Blog an die Öffentlichkeit. Na ja, eigentlich fing ich bloß an, den Leuten davon zu erzählen…

    …im richtigen Leben und in den sozialen Netzen.
    Denn die Seite, den Blog, gab es zu dem Zeitpunkt schon seit ein paar Jahren, auch wenn damals dort noch nicht wirklich viel los war!⁠

    (mehr …)
  • Gesellschaft,  Klima,  Ökologischer Pfotenabdruck

    Der Rekordsommer 2019 und seine Lehren

    Der Monat August neigt sich seinem Ende entgegen, und auch der Sommer 2019 ist nun wohl bald vorbei.

    Die letzten Wochen haben uns bereits einen kleinen Vorgeschmack auf den nahenden Herbst gegeben: starke Regenfälle, leichte Stürme und kühle Tage.
    Die Fleecejacke gehörte bereits wieder zum alltäglichen Inventar auf den Hunderunden. 
    Aktuell erleben wir noch einmal so etwas wie ein letztes Aufbäumen des Rekordhitze-Sommers 2019: die Temperaturen steigen noch einmal auf deutlich über 30°C und verbleiben dort auch über mehrere Tage hinweg; auch die Trockenheit, die wir aus den Monaten Juni und Juli ja bereits gewohnt sind, kehrt noch einmal zurück.
    (mehr …)
  • Ernährung,  Gesellschaft,  Konsum,  Nachhaltigkeit

    Sonderbericht des Weltklimarates: Klimawandel und Land

    …und was er für uns als Hundehalter bedeutet

    Der eine oder die andere hat bestimmt schon mitbekommen, dass der Weltklimarat (IPCC – Intergovernmental Panel on Climate Change) am 8. August einen Sonderreport zum Thema „Klimawandel und Land“ verabschiedet hat.

    Der etwa 1200 Seiten umfassende Report, der von 107 Wissenschaftlern über eine Dauer von 2 Jahren erstellt worden ist, beschäftigt sich mit der Frage, welchen Anteil am menschengemachten Klimawandel die Landnutzung hat.

    Der Zusammenhang zwischen Lebensmitteln und Böden

    Wohl eines der wichtigsten Ergebnisse dieser Untersuchungen ist der Zusammenhang zwischen unserer heutigen Lebensmittelproduktion und den klimatischen Veränderungen auf unserem Planeten.

    (mehr …)
  • Gesellschaft,  Konsum,  Ökologischer Pfotenabdruck

    NACHHALTIGKEITSTIPP: Wasser 2x benutzen

    Es ist Sommer! Viele Hunde lieben es, sich an heißen Tagen in kleinen Hundepools abzukühlen. Doch was passiert eigentlich mit dem Wasser, nachdem zu Ende geplanscht worden ist?


    Als Kinder haben wir wohl alle unsere Planschbecken geliebt – und auch die Großzahl unserer Vierbeiner fährt bei diesem Wetter verständlicherweise total darauf ab.⁠
    Aber wohin mit dem Wasser, wenn der Badespaß vorbei ist?

    (mehr …)
  • Achtsamkeit,  Gesellschaft

    Ein Hund im Büro!? Win-win für Hund & Herrchen – und den Arbeitgeber

    Eine Hommage an unsere vierbeinigen Kollegen zum internationalen Bürohundtag 2019

    Als ich im Herbst 2007 beschloss, dass ein Hund bei mir einziehen sollte, war diese eine Sache glasklar: der muss von Anfang an mit ins Büro!
    Ich arbeitete schon damals freiberuflich in der Filmproduktion, und während in anderen Branchen beim Wort „Bürohund“ sicherlich noch voller Unverständnis die Nase gerümpft wurde, gehörten bei uns Hunde auf den Bürofluren längst zum Alltag.

    Seinen Vierbeiner täglich mit zur Arbeit nehmen zu können, ist trotzdem immer noch ein Luxus – ohne den ich vermutlich bis heute noch keinen Hund hätte!

    (mehr …)
  • Gesellschaft,  Nachhaltigkeit,  Ökologischer Pfotenabdruck

    NACHHALTIGKEITSTIPP: Das Auto stehen lassen

    Etwa 60 Prozent aller Emissionen des EU-weiten Verkehrs werden durch PKW* verursacht!
    Möglichst viele Wege bewusst ohne Auto zurückzulegen kann also einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

     

    *(Zum Vergleich: selbst Schwerlaster und leichte Nutzfahrzeuge kommen zusammen nur auf einen Anteil von 38%!)

    Nach Feierabend fahren wir noch mal schnell für eine schöne Gassirunde in den Wald, am Wochenende zur Hundeschule oder zum Wandern, an Werktagen ins Büro… – es gibt unzählige Anlässe, die unser Auto zum „Doggymobil“ werden lassen.

    (mehr …)
  • Konsum,  Nachhaltigkeit,  Ökologischer Pfotenabdruck,  Zero Waste

    Auf der Suche nach Nachhaltigkeit: Ein Besuch auf der Messe „Hund & Katz“

    Ein Messebesuch in 5 Akten: Wie ich auf der Messe „Hund & Katz“ nach Nachhaltigkeit suchte – und wo ich sie fand.

    [Enthält „Werbung“ – unbezahlt und im Interesse der Nachhaltigkeit]

    Vorwort

    Vom 17. bis 19. Mai 2019 fand in den Dortmunder Westfalenhallen die vom VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen e.V.) ausgerichtete Messe „Hund & Katz“ statt. Die 110 Kilometer bis nach Dortmund sind von mir aus keine unüberwindbare Distanz, und so war der Termin längst fest im Kalender vorgemerkt.

    (mehr …)
  • Gesellschaft,  Ökologischer Pfotenabdruck

    Überflüssiger Quatsch oder sinnvolles Hilfsmittel? Der Fahrradanhänger für den Hund

    Seit dem vergangenen Jahr 2018 ist der 3. Juni „Weltfahrradtag“, oder auch: „World Bicycle Day“.

    Das ist nicht einfach nur irgendein weiterer von vielen (manchmal fragwürdigen) Aktionstagen – dieser Tag wurde von den Vereinten Nationen (UN) beschlossen, um auf das Fahrrad als einfaches, zuverlässiges, sauberes und nachhaltiges Verkehrsmittel aufmerksam zu machen.

    Und auch beim Thema „Nachhaltiges Leben mit Hund“ hat dieses Fortbewegungsmittel definitiv unsere Aufmerksamkeit verdient!

    (mehr …)
  • Ernährung,  Konsum,  Ökologischer Pfotenabdruck,  Selbstversorger

    NACHHALTIGKEITSTIPP: Saisonal & regional einkaufen

    Eine der wichtigsten Stellschrauben in Sachen Nachhaltigkeit ist der Verzehr von saisonalen und regionalen Produkten.

    Wer möglichst auf Südfrüchte und weitgereistes Obst und Gemüse verzichtet, kann gleich drei positive Effekte verbuchen:

    1. Verringerung des ökologischen Fuß- bzw. Pfotenabdrucks
    2. Gesundheitlicher Vorteil durch höheren Nährstoffgehalt und weniger Schadstoffe
    3. Positiver Effekt auf den Geldbeutel

    (mehr …)
  • Gesellschaft,  Konsum,  Nachhaltigkeit,  News

    Nachtigall, ick hör dir trapsen!

    Ja, der Frühling ist da, in all seinen Facetten – und auch Herr Nachtigall hat in meinem Garten schon hoch oben in der Birke gehockt und sein Liedchen geträllert, in der Hoffnung, eine hübsche Nachtigallerin möge ihn erhören.

    Heute geht es allerdings eher weniger um meinen kleinen Garten, und es geht diesmal (zumindest vordergründig) auch überhaupt nicht um Hunde…
    Doch das hier wäre schließlich kein Nachhaltigkeits-Blog, wenn mich nicht auch ganz „normale“, aktuelle Nachhaltigkeits-Themen umtreiben würden.

    (mehr …)
  • DIY,  Ernährung,  Nachhaltigkeit,  Ökologischer Pfotenabdruck,  Selbstversorger

    NACHHALTIGKEITSTIPP: Gemüse für den Hund selber anbauen

     

    In kaum einem Punkt sind sich fast alle Fütterungsarten – konfessionsübergreifend, sozusagen – einig: die Fütterung von Gemüse kann einen wertvollen Beitrag für die Gesundheit unseres Hundes leisten.

    Gemüse ist also gesund, aha. Das ist jetzt aber doch eigentlich nichts Neues?


    Schon als wir Kinder waren, haben unsere Eltern uns erklärt, dass wir viel Gemüse essen sollen, das sei gesund für uns – und sie hatten damit mal mehr, mal weniger Erfolg.

    Ja, auch unsere Hunde profitieren von Gemüse!

    (mehr …)
  • Fastenzeit,  News

    Sechs Wochen nachhaltiges Hundefasten: das Fazit

    Ostern steht vor der Tür, und somit ist unsere Nachhaltigkeits-Fastenzeit „von Aschermittwoch bis Gründonnerstag“ auch schon wieder vorbei.
    Bleibt mir also nur, im Rahmen eines kleinen Fazits die vergangenen sechs Wochen noch einmal Revue passieren zu lassen.

    Unsere rasante Reise durch die verschiedenen Aspekte der Nachhaltigkeit, die im Zusammenleben mit Hund relevant sind, hat uns von Fertigfutter über Fleisch über Müll über Konsumverhalten über Vorurteile bis hin zu Stress und Achtsamkeit geführt.

    Ein riesiger Rundumschlag, und dennoch nicht mehr als ein kurzer Abriss eines extrem komplexen Themas.

    (mehr …)
  • Fastenzeit,  Gesellschaft

    Achtung Vorurteil: „Alle Kampfhunde sind gefährlich!“

    Es ist eines der größten Vorurteile, das nicht nur in der Hunde-, sondern auch in der Menschenwelt regelmäßig hochkocht: Kampfhunde.

     

    „Alle Jahre wieder“ berichten die Medien von dramatischen, nicht selten tödlichen oder zumindest lebensgefährlichen Beißvorfällen mit Hunden spezieller Rassen – oftmals gegenüber Kindern.
    Keine Frage: diese Vorfälle sind schlimm, sie lassen sich nicht schönreden, sie hätten nie passieren dürfen! Und ja, natürlich: die beteiligten Hunde sind selbstverständlich als gefährlich einzustufen.

    Doch reden wir hier heute von Vorurteilen, von Verallgemeinerungen – es geht also um die Frage, ob wirklich alle „Kampfhunde“ gefährlich sind?

    (mehr …)
  • DIY,  Fastenzeit,  Nachhaltigkeit,  Upcycling,  Zero Waste

    Upcycling-Hundespielzeug in 10 Minuten selber machen

    Dein Hund liebt das Apportieren oder steht total auf Zerrspiele?
    Und Du hast vielleicht schon seit Ewigkeiten eine alte, kaputte Jeans in der Schublade, die Dir eh nie wieder passen wird?

    Perfekt: dann wird es Zeit, die Jeans in ein Hundespielzeug zu verwandeln!

    Du brauchst nicht mehr als die besagte alte Jeans, eine Schere und halbwegs geschickte Finger – was Du für die Verwandlung der Hose in ein Upcycling-Spielzeug tun musst, zeigen wir Dir in einer leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung!

    (mehr …)
  • Achtsamkeit,  Fastenzeit,  Minimalismus

    Hunde und der Minimalismus – warum wir uns von unseren Vierbeinern eine Scheibe abschneiden können


    Hunde sind die geborenen Minimalisten!
    Sie leben uns vor, wovon wir nicht einmal zu träumen wagen.
    Hören wir ihnen doch einfach mal zu…

    Alles, was sie zum Schutz gegen Wind und Wetter benötigen, tragen sie von Geburt an am Leib (von der einen oder anderen speziellen Rasse vielleicht einmal abgesehen).
    Zum Leben benötigen Sie nicht viel mehr als Luft, Licht, Wasser und ein paar Reste vom Essen der Menschen. Dazu noch den einen oder anderen Sozialpartner – egal ob Hund, Katze oder Mensch – und ein ruhiges Plätzchen zum Schlafen, vielleicht im Schatten unter einem schönen Busch.

    Fertig, mehr braucht es nicht für das Basic-Hundeleben!

    Dann kommt der Mensch daher und überlegt sich, was er seinem Hund alles an „Dingen“ überhäufen könnte:

    (mehr …)