• Gesellschaft,  Nachhaltigkeit,  Ökologischer Pfotenabdruck

    NACHHALTIGKEITSTIPP: Das Auto stehen lassen

    Etwa 60 Prozent aller Emissionen des EU-weiten Verkehrs werden durch PKW* verursacht!
    Möglichst viele Wege bewusst ohne Auto zurückzulegen kann also einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

     

    *(Zum Vergleich: selbst Schwerlaster und leichte Nutzfahrzeuge kommen zusammen nur auf einen Anteil von 38%!)

    Nach Feierabend fahren wir noch mal schnell für eine schöne Gassirunde in den Wald, am Wochenende zur Hundeschule oder zum Wandern, an Werktagen ins Büro… – es gibt unzählige Anlässe, die unser Auto zum „Doggymobil“ werden lassen.

    (mehr …)
  • Fastenzeit,  Gesellschaft

    Achtung Vorurteil: „Alle Kampfhunde sind gefährlich!“

    Es ist eines der größten Vorurteile, das nicht nur in der Hunde-, sondern auch in der Menschenwelt regelmäßig hochkocht: Kampfhunde.

     

    „Alle Jahre wieder“ berichten die Medien von dramatischen, nicht selten tödlichen oder zumindest lebensgefährlichen Beißvorfällen mit Hunden spezieller Rassen – oftmals gegenüber Kindern.
    Keine Frage: diese Vorfälle sind schlimm, sie lassen sich nicht schönreden, sie hätten nie passieren dürfen! Und ja, natürlich: die beteiligten Hunde sind selbstverständlich als gefährlich einzustufen.

    Doch reden wir hier heute von Vorurteilen, von Verallgemeinerungen – es geht also um die Frage, ob wirklich alle „Kampfhunde“ gefährlich sind?

    (mehr …)
  • Fastenzeit,  Zero Waste

    Warum überhaupt Müll vermeiden, wenn er doch eh recycelt wird? – Ein Blick ins Kleingedruckte der deutschen Kreislaufwirtschaft

    „Ach, das bisschen Plastik!
    Ist doch kein Problem: Ich werfe es in die gelbe Tonne, dann wird es recycelt. Und mein Gewissen ist rein.“

    Oder vielleicht doch nicht?

    Was passiert eigentlich mit so einem 5-Kilo-Futtersack, nachdem unsere Fellnase ihn leer gefressen hat?

    Oder mit den Leckerchentütchen, den Vakuumverpackungen vom Fleisch, den Folienverpackungen vom Gemüse und und und…?

  • Ernährung,  Fastenzeit,  Ökologischer Pfotenabdruck

    FASTENZEIT – Woche #2: Fleisch-Fasten

    Den holprigen Einstieg in die Hunde-Nachhaltigkeits-Fastenzeit haben wir überstanden – weiter geht es mit Woche 2!

    Nachdem wir uns mit ein paar frischen Extra-Zutaten zunächst ganz seicht eingegroovt haben, wird es in dieser zweiten Woche etwas unangenehmer, wir gehen „ans Eingemachte“ – an ein in der Hundewelt besonders kontrovers diskutiertes Thema: das Fleisch.

    Unser Motto für Woche #2 heißt: FLEISCH-FASTEN!

     

    Die Aufgabe:

    Lege in dieser Woche mindestens einen Veggie-Tag ein!
    (Ei & Milchprodukte
    sind erlaubt)

     

     

    Die meisten Vegetarier oder Veganer, die man nach ihrem „Warum“ fragt, werden vermutlich als Antwort ethische und/oder gesundheitliche und/oder ökologische Aspekte anführen. Und für diese Antwort ernten sie vermutlich ein wohlwollendes Nicken oder einen respektvollen Blick.

    Ein Mensch, der seinen Hund (vielleicht auch bloß ab und an) fleischlos füttert und auf die diesbezügliche Warum-Frage dieselben Argumente anbringt, dem wird oftmals bloß ein abschätziger Blick oder ein verständnisloses Kopfschütteln zuteil; es entbrennt daraus eine Diskussion und diverse Gemüter erhitzen sich.