• Gesellschaft,  Klima,  Ökologischer Pfotenabdruck

    Der Rekordsommer 2019 und seine Lehren

    Der Monat August neigt sich seinem Ende entgegen, und auch der Sommer 2019 ist nun wohl bald vorbei.

    Die letzten Wochen haben uns bereits einen kleinen Vorgeschmack auf den nahenden Herbst gegeben: starke Regenfälle, leichte Stürme und kühle Tage.
    Die Fleecejacke gehörte bereits wieder zum alltäglichen Inventar auf den Hunderunden. 
    Aktuell erleben wir noch einmal so etwas wie ein letztes Aufbäumen des Rekordhitze-Sommers 2019: die Temperaturen steigen noch einmal auf deutlich über 30°C und verbleiben dort auch über mehrere Tage hinweg; auch die Trockenheit, die wir aus den Monaten Juni und Juli ja bereits gewohnt sind, kehrt noch einmal zurück.
    (mehr …)
  • Ernährung,  Gesellschaft,  Konsum,  Nachhaltigkeit

    Sonderbericht des Weltklimarates: Klimawandel und Land

    …und was er für uns als Hundehalter bedeutet

    Der eine oder die andere hat bestimmt schon mitbekommen, dass der Weltklimarat (IPCC – Intergovernmental Panel on Climate Change) am 8. August einen Sonderreport zum Thema „Klimawandel und Land“ verabschiedet hat.

     

    Der etwa 1200 Seiten umfassende Report, der von 107 Wissenschaftlern über eine Dauer von 2 Jahren erstellt worden ist, beschäftigt sich mit der Frage, welchen Anteil am menschengemachten Klimawandel die Landnutzung hat.

    Der Zusammenhang zwischen Lebensmitteln und Böden

    Wohl eines der wichtigsten Ergebnisse dieser Untersuchungen ist der Zusammenhang zwischen unserer heutigen Lebensmittelproduktion und den klimatischen Veränderungen auf unserem Planeten.

  • Gesellschaft,  Konsum,  Ökologischer Pfotenabdruck

    NACHHALTIGKEITSTIPP: Wasser 2x benutzen

    Es ist Sommer! Viele Hunde lieben es, sich an heißen Tagen in kleinen Hundepools abzukühlen. Doch was passiert eigentlich mit dem Wasser, nachdem zu Ende geplanscht worden ist?


    Als Kinder haben wir wohl alle unsere Planschbecken geliebt – und auch die Großzahl unserer Vierbeiner fährt bei diesem Wetter verständlicherweise total darauf ab.⁠
    Aber wohin mit dem Wasser, wenn der Badespaß vorbei ist?

    (mehr …)
  • Gesellschaft,  Konsum,  Nachhaltigkeit,  News

    Nachtigall, ick hör dir trapsen!

    Ja, der Frühling ist da, in all seinen Facetten – und auch Herr Nachtigall hat in meinem Garten schon hoch oben in der Birke gehockt und sein Liedchen geträllert, in der Hoffnung, eine hübsche Nachtigallerin möge ihn erhören.

    Heute geht es allerdings eher weniger um meinen kleinen Garten, und es geht diesmal (zumindest vordergründig) auch überhaupt nicht um Hunde…
    Doch das hier wäre schließlich kein Nachhaltigkeits-Blog, wenn mich nicht auch ganz „normale“, aktuelle Nachhaltigkeits-Themen umtreiben würden.

    (mehr …)
  • Ernährung,  Fastenzeit,  Ökologischer Pfotenabdruck

    „Time to eat the dog“ – wie steht es denn tatsächlich um den ökologischen Pfotenabdruck unserer Hunde?

    Unsere zweite Fastenwoche steht unter der Fragestellung, ob ein Hunde-Veggie-Tag nicht womöglich für den Erhalt des Weltklimas sinnvoll sein könnte.

    Pfotenabdrücke eines Hundes im feuchten Sand

    Man kann sich über die Idee eines Veggie-Tags freuen oder auch empört sein – über die Tatsache, dass eine Linse eine insgesamt bessere Ökobilanz hat als ein Nahrungsmittel tierischen Ursprungs, dürften wir uns wohl jedoch alle einig sein.

    Aber: auch tierisches Futter ist nicht gleich tierisches Futter. Es macht definitiv einen Unterschied, ob der Hund die Bestandteile des Tieres bekommt, die der Mensch sowieso nicht mehr verzehren würde – oder ob er etwa feinstes Filet frisst, weil „man“ meint, das sei gut für ihn.

    Das Verständnis darüber, welche Teile des Schlachttieres für den menschlichen Verzehr geeignet sind und welche nicht, hat sich in unserer Wohlstandsgesellschaft in den letzten Jahrzehnten allerdings auch um einiges verschoben. In unserem Familienerbe finden sich noch Kochrezepte mit Kopffleisch und Schweineblut – so etwas hat wohl kaum einer von uns bisher ausprobiert, oder?

    (mehr …)
  • Ernährung,  Fastenzeit,  Ökologischer Pfotenabdruck

    FASTENZEIT – Woche #2: Fleisch-Fasten

    Den holprigen Einstieg in die Hunde-Nachhaltigkeits-Fastenzeit haben wir überstanden – weiter geht es mit Woche 2!

    Nachdem wir uns mit ein paar frischen Extra-Zutaten zunächst ganz seicht eingegroovt haben, wird es in dieser zweiten Woche etwas unangenehmer, wir gehen „ans Eingemachte“ – an ein in der Hundewelt besonders kontrovers diskutiertes Thema: das Fleisch.

    Unser Motto für Woche #2 heißt: FLEISCH-FASTEN!

     

    Die Aufgabe:

    Lege in dieser Woche mindestens einen Veggie-Tag ein!
    (Ei & Milchprodukte
    sind erlaubt)

     

     

    Die meisten Vegetarier oder Veganer, die man nach ihrem „Warum“ fragt, werden vermutlich als Antwort ethische und/oder gesundheitliche und/oder ökologische Aspekte anführen. Und für diese Antwort ernten sie vermutlich ein wohlwollendes Nicken oder einen respektvollen Blick.

    Ein Mensch, der seinen Hund (vielleicht auch bloß ab und an) fleischlos füttert und auf die diesbezügliche Warum-Frage dieselben Argumente anbringt, dem wird oftmals bloß ein abschätziger Blick oder ein verständnisloses Kopfschütteln zuteil; es entbrennt daraus eine Diskussion und diverse Gemüter erhitzen sich.