Goldene Sterntaler – märchenhafte Hundekeske

Kategorie,
 100 g Linsenmehl
 100 g Reismehl (oder Kartoffelmehl)
 50 g Kokosmehl
 2 EL Leinsamenmehl
 1 EL Kurkumapulver
 2 EL Kokosöl
 300 ml warmes Wasser
Optionale Zutaten
 nach Belieben: etwas Zimt oder Ingwer
Zubereitung des Teigs
1

Alle trockenen Zutaten abwiegen und gut miteinander vermischen, z.B. mithilfe eines Schneebesens.
(Die angegebene Menge reicht für etwa ein Backblech - bei Bedarf einfach verdoppeln oder verdreifachen!)

Das Kokosöl dazu geben.

Anschließend das warme Wasser langsam in die Schüssel einlaufen lassen und dabei direkt unterrühren.

Der Teig soll eine feste, zähe Konsistenz bekommen - wenn er noch zu trocken ist, ggf. etwas mehr Wasser hinzugeben.

Verarbeitung
2

Den fertigen Teig zu Rollen formen und für 30min kalt stellen.

Das gibt den Leinsamen Zeit zu quellen, was den Keksen die notwendige Bindung und Härte verschafft.

Nach der Ruhezeit von den Rollen etwa 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und mithilfe einer kleinen Stern-Ausstechform bestempeln.

Backen
3

Die Sterntaler im vorgeheizten Ofen bei 150°C (Umluft) etwa 30min lang backen.

Danach für weitere 30-60 min bei 90-100°C trocknen lassen.
Ideal ist es, wenn die Kekse danach die Gelegenheit bekommen, bei leicht offener Tür im Ofen durchzutrocknen (Kochlöffel dazwischen klemmen), zum Beispiel über Nacht.

Je trockener die Kekse sind, umso länger halten sie sich!

Tipp
4

Die goldenen Sterntaler eignen sich natürlich auch perfekt zum Verschenken!
Du kannst die fertig gebackenen Kekse z.B. in einer Papiertüte überreichen oder auch in einem Einmachglas.

Auch eine selbstgemachte Backmischung ist ein tolles Geschenk für andere backbegeisterte Hundemenschen!
Fülle dafür alle trockenen Zutaten schichtweise in ein passendes Einmachglas und überreiche es zusammen mit dem Rezept. Du kannst die Anleitung entweder von Hand aufschreiben oder das Rezept einfach ausdrucken - die Rezepkarte zum Download findest Du weiter unten.

 

Hier >> kannst Du die Rezeptkarte als pdf-Dokument herunterladen!

Zum Download

 

Zutaten

 100 g Linsenmehl
 100 g Reismehl (oder Kartoffelmehl)
 50 g Kokosmehl
 2 EL Leinsamenmehl
 1 EL Kurkumapulver
 2 EL Kokosöl
 300 ml warmes Wasser
Optionale Zutaten
 nach Belieben: etwas Zimt oder Ingwer

Anleitung

Zubereitung des Teigs
1

Alle trockenen Zutaten abwiegen und gut miteinander vermischen, z.B. mithilfe eines Schneebesens.
(Die angegebene Menge reicht für etwa ein Backblech - bei Bedarf einfach verdoppeln oder verdreifachen!)

Das Kokosöl dazu geben.

Anschließend das warme Wasser langsam in die Schüssel einlaufen lassen und dabei direkt unterrühren.

Der Teig soll eine feste, zähe Konsistenz bekommen - wenn er noch zu trocken ist, ggf. etwas mehr Wasser hinzugeben.

Verarbeitung
2

Den fertigen Teig zu Rollen formen und für 30min kalt stellen.

Das gibt den Leinsamen Zeit zu quellen, was den Keksen die notwendige Bindung und Härte verschafft.

Nach der Ruhezeit von den Rollen etwa 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und mithilfe einer kleinen Stern-Ausstechform bestempeln.

Backen
3

Die Sterntaler im vorgeheizten Ofen bei 150°C (Umluft) etwa 30min lang backen.

Danach für weitere 30-60 min bei 90-100°C trocknen lassen.
Ideal ist es, wenn die Kekse danach die Gelegenheit bekommen, bei leicht offener Tür im Ofen durchzutrocknen (Kochlöffel dazwischen klemmen), zum Beispiel über Nacht.

Je trockener die Kekse sind, umso länger halten sie sich!

Tipp
4

Die goldenen Sterntaler eignen sich natürlich auch perfekt zum Verschenken!
Du kannst die fertig gebackenen Kekse z.B. in einer Papiertüte überreichen oder auch in einem Einmachglas.

Auch eine selbstgemachte Backmischung ist ein tolles Geschenk für andere backbegeisterte Hundemenschen!
Fülle dafür alle trockenen Zutaten schichtweise in ein passendes Einmachglas und überreiche es zusammen mit dem Rezept. Du kannst die Anleitung entweder von Hand aufschreiben oder das Rezept einfach ausdrucken - die Rezepkarte zum Download findest Du weiter unten.

Goldene Sterntaler – märchenhafte Hundekeske

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.