Fastenzeit

Am Aschermittwoch ist alles vorbei – oder fängt es da vielleicht sogar erst richtig an?

Nach den „tollen Tagen“ ist vor Ostern – und was bedeutet das seit jeher in unseren christlich geprägten Breiten?
Ganz genau: die alljährlich wiederkehrende Fastenzeit!

Ich bin kein Christ (mehr) und ich habe in meinem ganzen Leben auch noch nie gefastet – die einzige Berührung, die ich mit dem Thema je hatte, waren einst meine gläubigen katholischen Mitschüler/innen, die während dieser Zeit von ihren Eltern dazu angehalten waren, weniger Süßigkeiten zu essen.
Schwierig, wenn in der Küche eine riesige Schüssel frisch gefangener Kamelle vom Karnevalszoch darauf wartet, verzehrt zu werden…

Doch genau das ist es schließlich auch, was das Thema „Fasten“ ausmacht: Der Verzicht auf etwas, dem man sonst nur schwer widerstehen kann.

Heute, im 21. Jahrhundert, geht es bei diesem Verzicht allerdings nicht mehr bloß um Speisen, die uns erwiesenermaßen nicht unbedingt gut tun; das Fasten manifestiert sich in den unterschiedlichsten Formen:
Es wird verzichtet auf Suchtmittel jeder Art (Alkohol, Zigaretten usw.), aufs Handy – auch irgendwie ein Suchtmittel, auf Computer, Internet, Social Media, Fernsehen… es gibt Formen des Komsumverzichtes und vieles mehr.

Kurz gefasst könnte man also auch sagen, dass insbesondere in dieser Zeit eine verstärkte Rückbesinnung auf die wesentlichen Dinge des Lebens stattfindet.

Gibt es einen besseren Zeitpunkt als den Beginn der Fastenzeit, um einen Nachhaltigkeits-Blog zu starten?!

Ich möchte diese sechs Wochen zwischen Aschermittwoch und Gründonnerstag daher dazu nutzen, um mich im Rahmen einer kleinen Challenge behutsam an die vielen Themen anzunähern, die im Ausdruck „nachhaltiges Hundeleben“ mitschwingen.

Jede der sechs Wochen steht bei HundSinn unter einem relevanten (Hunde)Fasten-Thema und ist gespickt mit einer kleinen Aufgabe, der ihr euch stellen dürft.

Keine Panik, es geht nicht darum, jeweils eine ganze Woche lang eine neue Regel einhalten zu müssen – sondern vielmehr um die Reflexion des eigenen (Hunde)Lebens, um das Beschreiten neuer Wege und vielleicht auch ein wenig um das Verlassen der eigenen Komfortzone.

Die Themenwoche beginnt jeweils am Donnerstag, Thema und Aufgabe der Challenge werden auch immer erst am jeweiligen Start-Tag bekannt gegeben.

  • #1 – 07. März
  • #2 – 14. März
  • #3 – 21. März
  • #4 – 28. März
  • #5 – 4. April
  • #6 – 11. April

Für die Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich!

Benutze gerne die Hashtags #hundsinn und #hundefasten oder markiere uns in Deinen Beiträgen, damit wir Dich finden können.

Die Bekanntgabe der Themen erfolgt jeweils gleichermaßen hier auf dem Blog, auf unserem Instagram-Account und auf unserer Facebookseite.

Wir freuen uns auf Eure rege Teilnahme – habt eine wunderbare, hundsinnige Fastenzeit!

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.